Wie ich zur Fotografie fand

Wie kam ich nun zur Fotografie? Meine Schwester wollte eine DSLR haben. Anfangs interessierte mich die Kamera, eine Canon EOS 1000D, nicht die Bohne und irgendwie schreckte mich auch das Benutzerhandbuch ab, war schon recht umfangreich.

Irgendwann 2010 bei einer Familienfeier saß ich nun ein wenig gelangweilt am Tisch und vor mir lag besagte Kamera. „Hey, damit kann ich mir zumindest die Zeit etwas vertreiben“, dachte ich mir. Also kurze Einweisung und ab nach draußen. War schon interessant was man da so alles einstellen kann um doch unterschiedliche Wirkungen zu erzielen. Da muss es wohl passiert sein das ich mich mit dem Fotografie-Virus infizierte.
Einige Monate später, also zu Weihnachten, bekam ich nun also auch eine Spiegelreflex Kamera, meine Canon EOS 550D. Seit diesem Zeitpunkt habe ich mal mehr, mal weniger Fotos gemacht.  Mittlerweile kann mich auch gut mit dem Hobby identifizieren.

DSC_18211
2012 Entstanden bei einer Fototour – Bild: Paul

Nach und nach kamen dann die ersten Objektive, dann ein Rucksack, irgendwann dann auch mal ein Blitz – alles baute sich so allmählich auf. Zur Ausrüstung kam halt immer das hinzu was ich für diesen Teil der Fotografie geeignet empfand: Festbrennweite, Makroobjektiv, ein Ultra-Weitwinkel.

Besonders interessant finde ich die vielen Arten die es in der Fotografie gibt. Anfangs stand für mich nur gezielt Landschaft im Fokus. Einige Zeit später fing ich an mich den ganzen Kleinigkeiten zuzuwenden und war bin bis heute fasziniert davon. Ich finde so viele wunderbare Details auf den Bildern die ich mit meinen Augen bisher nie wahrgenommen habe. Auch im Bereich Astro-Fotografie habe ich mich versucht und auch hier entdecke ich so viel einzigartiges am nächtlichen Himmel. Vor gar nicht all zu langer Zeit habe ich mich angefangen mit der Street-Fotografie zu beschäftigen. Rechtlich gesehen nicht ganz einfach und es gibt hier einiges zu beachten, aber auch hier gibt es Möglichkeiten. 😉 Schließlich wurde ich dann letztes Jahr gefragt ob ich Bilder von einem befreundetem Paar machen könnte. Was für mich einerseits eine große Ehre war und andererseits für mich den einstieg in die Portrait-Fotografie darstellt.

Was hat mich nun dazu gebracht nicht nur Bilder bei Flickr hoch zu laden sondern auch noch einen Blog zu beginnen? Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mehr zu machen, allerdings der Anstoß dazu war letztendlich mein Review auf Neugi85 (Danke Paul) nun auch zu starten.

Mit diesem Blog möchte ich mich auch selber wieder etwas motivieren öfter zur Kamera zu greifen, die liegt doch noch ein wenig zu oft ungenutzt im Rucksack rum.
Wohin sich dieser Blog entwickeln wird? Keine Ahnung, mein Ziel ist jedenfalls bisherige Fähigkeiten weiter zu verbessern. Frei nach Konfuzius – Der weg ist das Ziel. 🙂 Vielleicht schreibe ich auch mal gelegentlich über Fotografie ferne Themen, wer weiß das schon.

Advertisements

2 Kommentare zu „Wie ich zur Fotografie fand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s