Mein kleiner Sparziergang durch Bad Muskau

Wie bereits im letzten Beitrag erwähnt bin ich von Kromlau aus nach Bad Muskau gefahren. Dort angekommen suchte ich noch fix einen Parkplatz und schon stand ich vor einer Tafel, denn ich hatte vorher wieder einmal nicht geschaut welche Sehenswürdigkeiten ich mir anschauen wollte.

Ich machte mich zu aller erst auf den Weg zum Marktplatz, welchen ich aber nicht als so besonders empfand. Allerdings wollte ich mir das im Park befindliche neue Schloss anschauen, welches nur wenige hundert Meter entfernt lag.
Es ist ein wunderschönes Schloss, was ich in dieser Pracht nicht unbedingt in einem, sonst recht unauffälligen Ort, erwartet hätte. Die Parkanlage rund um das Schloss lud zu einem herrlichen Herbstspaziergang ein. Im Park selbst waren nicht einmal übermäßig viele Leute unterwegs, was mich doch ein wenig wunderte. Witziger weise erblickte ich am Schloss beide Hochzeitspaare, die ich an der Rakotzbrücke schon sah, noch einmal wieder.

Muskau palace (550D, 11mm, F/16.0, 1/30 sec, ISO 200)

Nachdem ich eine Runde durch den Park geschlendert war notierte ich mir an einer Tafel mit allen touristischen Attraktionen jene, die am interessantesten  klangen und holte mir beim Becker am Marktplatz ein wenig Stärkung. Im Anschluss machte ich mich auf den Weg zum Wasserturm, doch irgendwie empfand ich diesen nicht als sonderlich spannend und so zog ich zum nächsten Ziel auf meiner Checkliste – ein kleiner Wasserfall am Eichsee.

Eichsee Waterfall (550D, 11mm, F/8.0, 10 sec, ISO 100)

Nach den ersten Bildern dieses kleinen Wasserfalles kam mir die Idee beide Stufen auf ein Bild zu bekommen. Da einer der Beiden Wasser, von einem eher schwierig zu erreichendem Punkt, durch die Brücke zu sehen war, begab ich mich zu diesem Standort. Ich balancierte also quasi im unteren Wasserfall stehend auf zwei äußerst rutschigen Steinen, platzierte mein Stativ und stellte fest das ich mit meinem ND 1.8 Filter nix mehr sah. Nun begann der spannendste Teil: Filter abschrauben, Kamera ausrichten und den Filter wieder dran schrauben. Ich wundere mich bis heute das ich dabei nicht von den Steinen ins Wasser gerutscht bin.

Da es mittlerweile dunkel wurde begab ich mich auf den Rückweg zum Auto. Dabei fiel mir der langsam, aus der Wiese aufsteigende Nebel auf. Dazu ein schöner Mond und für mich war das nächste Bild vor meinem geistigen Auge schon klar. Also wieder das Stativ aufgebaut und die Kamera drauf.
Dabei kam ich mit einem Fotografen ein wenig ins Gespräch und so wir plauderten ein Weilchen. Währenddessen nahmen wir beide immer mal Bilder auf. Ich mit Stativ, er mit der Kamera auf einem Stein. Doch er wollte partout nicht mein Stativ benutzen, doch mehr als Anbieten kann ich es ja auch nicht.

Muskau palace at Night
(550D, 16mm, F/14.0, 30 sec, ISO 100, crop)

Rückblickend ärgere ich mich das ich nicht noch mehr Bilder aufnahm, da der Nebel immer stärker wurde und so dem Schloss einen recht mystischen und etwas schaurigen Charakter verlieh. Doch ich war schon recht müde und musste noch bis Dresden Fahren, doch nicht ohne das ich noch einen Abstecher zur Rakotzbrücke machte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s