Ein Weinberg in Radebeul

Vor zwei Wochen wollte ich seit längerer Zeit mal wieder den Weinberg oberhalb der Schloss Wackerbarth unsicher machen. Da ich mich generell als ein wenig träge ansehe bin ich mit dem Auto bis zur Sternwarte hinauf gefahren. Von da aus bin ich auf dem Hang herum geschlendert. Es war ein wunderbares Wetter, schon fast frühlingshaft warm. Ich war auf der Suche nach dem für mich besten Standpunkt, das beinhaltet ja nun einmal das ich öfters vor und zurück ging.
Als ich meinen Standpunkt dann gefunden hatte dachte ich mir, dass ich schon länger keine LZB mehr gemacht habe. Noch während der ersten Aufnahme brach ich selbige wieder ab. Grund war, wie mir vorkam, dass die Kamera doch arg weit hangabwärts kippte. So konnte der Horizont nicht gerade werden. Es hieß also wieder die Filter abschrauben und alles erneut ausrichten. Letztendlich hab ich so aber bedeutend mehr von meinem Foto, da ich nicht ganz so viel weg schneiden muss.

Jakobsturm
(550D, 24 mm, F/8.0, 600 sec, ISO 100)

Anschließend war mein Ziel kleinere Details vom Weinhang aufzunehmen. Natürlich sollten diese Feinheiten auch Thematisch zum ersten Bild passen. Ich machte hier und da ein Foto, doch so wirklich überzeugt war ich von meinen Ergebnissen nicht. Bis ich zufälligerweise ein altes Gehäuse einer Weinbergschnecke fand. Auf dem Boden liegend ist auch das schönste Detail meist recht nutzlos. Weswegen ich dieses auf einen der vielen Betonpfeiler legte – besser gesagt legen wollte. Es war schlicht und einfach zu windig. Nun konnte ich jedoch das Gehäuse auf einer der unzähligen alten Ranken drapieren. Zugegeben es sieht so wirklich nicht natürlich aus. Egal :D.

casing of an edible snail
(550D, 50 mm Art, F/8.0, 1/100 sec, ISO 100)

Nun wollte ich langsam wieder zum Auto zurück und war mittlerweile doch recht weit hangabwärts gelaufen. Mir blieb also nichts weiter übrig als zu laufen und ganz so schlimm war es ja auch nicht. Auf meinem Weg nahm ich immer wieder Peilung in Richtung Jakobsturm. Schließlich hatte ich noch einen guten Blickwinkel gefunden. Jetzt hieß es ein wenig Geduld aufbringen, da ich einen Zeitpunkt abwarten wollte wo ich keine Personen im Bild hatte.

Jakobsturm II
(550D, 105 mm, F/11, 1/80 sec, ISO 100)

Oben an der Sternwarte fiel mir noch einmal ein Schild mit der Aufschrift „Sonnenbeobachtung“ auf. Ach warum nicht, dachte ich mir und ging hin. Ich fand es sehr faszinierend die Sonne so zu beobachten. An einer Station waren die Eruptionen deutlich zu sehen, an der anderen die Sonnenflecken. In dem Atemzug konnte ich noch einige Fragen an einen der Mitglieder des Clubs stellen. Sehr interessant das ganze.

Advertisements

Plessa – ein kleiner Spaziergang

An dem Tag, an welchem auch das Bild aus dem vorherigen Beitrag stammt, entstanden natürlich noch weitere Fotos. Einige weitere möchte ich nun hier zeigen.
Mein erstes Ziel war das Kraftwerk meines Heimatortes aufzunehmen. Dafür bin ich mal zu einer gänzlich anderen Perspektive gegangen. Zu beginn hatte ich wieder meine Quetschlinse drauf. Dieses mal wollte ich jedoch einen eher weniger auffälligen Unschärfeverlauf haben um ein zart- verträumtes Resultat zu bekommen. Ich bin damit auch ganz zufrieden.

Old power station in PLessa
(550D, Leitz Hektor, 1/4000 sec, ISO 100)

Anschließend ging ich den Feldweg einige Schritte weiter, die Strohballen hatten meine Aufmerksamkeit erlangt. Diese Passen ja auch wunderbar in diese ländliche Gegend und runden das Bild (im wahrsten Sinne des Wortes) ab. Auch da probierte ich vieles aus, entschied mich letztendlich allerdings doch für mein Sigma Art.

bale of straw(550D, 50 mm, F/2.0, 1/2000 sec, ISO 100)

Nun wollte ich meinen Weg fortsetzen, da stach mir doch glatt dieser Alte Anhänger ins Auge. Der passte auch irgendwie wunderbar zu meiner Stimmung.

Old trailer
(550D, 105 mm, F/4.0, 1/800 sec, ISO 100, gecropt)

Mein weg führte mich nun allerdings erst einmal ein Stück zurück, bis ich mich dazu entschloss noch einmal in Richtung Schwarze Elster zu laufen. Nun wurde ich allerdings doch etwas Faul und anstatt entlang der Feldwege zu gehen, ging ich kurzerhand quer über das Feld :D. Schließlich bin ich auf dem Radweg noch ein ganze Weile weitergegangen und wollte seit längerem mal wieder ein Panorama aufnehmen.

Plessa panorama(550D, 12* 60 mm, F/6.3, 1/100 sec, ISO 100)

Unruhe

Nachdem der letzte Beitrag sehr bunt war und damit einen völligen Kontrast zum Winter darstellt nun wieder etwas melancholischer – Schwarz-Weiß.

Entstanden ist dieses Bild, wie unschwer zu erkennen, an einem recht stürmischen Tag. Fotowetter war es definitiv nicht. Völlig egal ich wollte wieder fotografieren.
Ich hab mich nach meinem ersten Ziel einfach nur noch treiben lassen. Ohne bestimmtes Ziel. Ist ja in der heutigen Zeit auch mal nicht verkehrt und ganz nebenbei kann man ja auch über so vieles nachdenken.

Flurry
(550D, 105 mm, F/16, 1/25 sec, ISO 100)

Karnevalsumzug in Plessa

Jedes Jahr kurz vor Rosenmontag, genauer gesagt der Samstag davor, Findet in meiner Heimat ein Umzug statt. Leider scheint es ganz so das es von Jahr zu Jahr weniger Teilnehmer werden. Nichts desto Trotz hatte ich dennoch meine Kamera mit um einige Impressionen einzufangen. An der Kamera befand sich das Canon 24-105mm*, was für mich ein guter Allrounder ist.

Einige Schaulustige machen sich auch echt viel Mühe um ein wenig Farbe in den tristen Winter zu bringen. Dabei möchte ich nicht wissen wie viele Tage an Arbeit in diesen Kostümen stecken.

Carneval I

Ganz anders wiederum dieser, doch etwas düstere, Geselle. Ich musste schon recht stark schmunzeln als ich ihn inmitten des Orchesters der Bergarbeiter erblickte.

Carneval II

Auch eine solche multi-funktionale Gehhilfe ist bei einigen Teilnehmern nicht verkehrt. Dieser Herr brauchte sie allerdings nicht wegen des übermäßig vielen Alkoholkonsums, wie so manch anderer.

Carneval III

Am Ziel gibt es von vielen Teilnehmern noch mal eine besondere Showeinlage um noch eine möglichst gute Wertung zu bekommen und so mit ein wenig Glück den Publikumspreis zu gewinnen. Während seine Mitstreiter bereits an der Reihe waren, vertrieb sich der Apfel die Zeit etwas. Am ende ging der Wurm allerdings doch leer aus und eines der Kinder konnte sich freuen ;).
Carneval IV

Nun waren die Temperaturen ja nicht ganz so kalt, diese Dame jedoch hatte es besonders warm. Ihrem Gesichtsausdruck zufolge würde ich sogar so weit gehen zu behaupten das sie den gemütlichsten Platz im gesammten Umzug hatte.

 Carneval VI


* Dies ist ein Partner-Link, welcher zu einer externen Webseite führt. Ich erhalte keinerlei Bezahlung für das setzen von Links, bekomme allerdings eine kleine Provision falls ihr darüber bestellt. Es entstehen für euch dadurch keinerlei Nachteile.

Das Jagdschloss in Moritzburg

Als im Januar noch Schnee lag bin ich mal wieder nach Moritzburg gefahren. Leider war das Tauwetter doch etwas schneller als ich erwartet hatte und so gab es viel mehr Matscht. Nun ja, wenn ich schon mal da bin …

Ich probierte viel herum, wechselte permanent Brennweiten und Standpunkte um für mich die besten Bilder zu schießen. So entstand ganz nebenbei dieses Bild bei dem der Fokus eigentlich auf etwas völlig nebensächlichem liegt – egal. Mir gefällt es trotzdem.

Contrast
(550D, 50 mm Art, F/8.0, 1/125 sec, ISO 100)

Schließlich konnte ich es nicht lassen und habe wieder meine Quetschlinse drauf geschnallt. Das fotografieren mit diesem Objektiv und meiner Kamera gestaltet sich immer wieder als eine Herausforderung, dadurch das ich damit kein Fokus-confirm habe. Deswegen habe ich mir angewöhnt damit immer mehr Fotos zu machen als notwendig wären.

Moritzburg Castle( 550D, Leitz Hektor, 1/4000 sec, ISO 100)

Ich ging einige Schritte weiter und entdeckte die Spitze des Fasanenschlösschen am ende einer Schneise. Meine Neugier war geweckt und ich stapfte los. Irgendwann drehte ich mich noch einmal um und ich erblickte diese Aussicht. Dummerweise verpasste ich eine Pferdekutsche nur knapp.

 Moritzburg Castle II
(550D, Leitz Hektor, 1/2000 sec, ISO 100)

Dem Fasanenschlösschen an sich konnte ich kein schönes Foto abringen, dem Leuchtturm hingegen schon. Diesmal hatte ich auch das Glück eine Kutsche mit zu erwischen. Bewegliche Objekte klappen allerdings nur rein Zufällig :D.
Anschließend trank ich in dem Kaffee noch eine heiße Schokolade und machte mich wieder auf den Heimweg.

Lighthouse with jetty
(550D, Leitz Hektor, 1/320 sec, ISO 100)